Presse


Stuttgarter Nachrichten "…ganz viel wunderbarer Swing und eine Pfefferprise Latin. Herrlich nostalgisch der Klang der gestopften Trompeten, säuselnd die Hawaiigitarre, perlend die Töne vom Mann am Klavier, virtuos die ganze Formation des Savoy Dance Orchestra und Yamil Borges ist ein Glücksgriff, der nicht nur die Augen der Männer zum Funkeln bringt. Ihre Stimme glänzt als Solistin genauso, wie sie im Duett Robin Merrills samtigen Bariton umschmeichelt…"
 
Stuttgarter Zeitung "…mitreißende Swingmusik auf höchstem Niveau. Die Musiker des zehnköpfigen Savoy Dance Orchestra sehen nicht nur schneidig aus in ihren cremefarbenen Anzügen, sie spielen auch so. Messerscharf ihr Bläsersatz, locker groovend die Rhythmusgruppe, erlesen die Soli, egal, ob von Gitarre, Trompete oder Saxofon - so blättern sich diese Virtuosen durch das Great American Songbook von ‚This can't be Love' bis zu ‚Pennsylvania 6-5000' und ‚Singin' in the Rain', veredeln mit ihren feinen Arrangements Popklassiker wie Stings ‚Moon over Bourbon Street' und feiern schließlich eine Salsa-Party, dass sich die Füße unterm Tischchen nur noch schwer unter Kontrolle halten lassen…"
 
Tagesspiegel "...die supercoolen Jungs vom Savoy Dance Orchestra haben definitiv Swing, wenn sie "Pennsylvania 6-5000" oder "Sing, Sing, Sing" spielen..."
 
Esslinger Zeitung "…zehn erstklassige Musiker, die wundervoll harmonieren und nie in Gefahr geraten, in Ehrfurcht zu erstarren vor Swing-Klassikern wie Glen Millers ‚Pennsylvania 6-5000', Cole Porters ‚I get a kick out of you' oder dem originell verrappten Motown-Erfolg ‚Cantaloupe', der Leadsänger Robin Merrill Gelegenheit gibt, sein komödiantisches Talent zu beweisen. Erstmals steht mit dem Savoy Dance Orchestra die grandiose Sängerin Yamil Borges auf der Bühne. Mit facettenreicher Stimme setzt der New Yorker Musical-Star Glanzlichter in einem Sommer-Varieté-Programm, das bei der Premiere stürmisch gefeiert wurde…"
 
Berliner Zeitung "...Der eigentliche Star des Abends jedoch ist das zehnköpfige Savoy Dance Orchestra. Ob es sich bei "Avalon" mit forschen Drum-Soli und energischen Bläsereinsätzen dem Sound des Count-Basie-Orchester annähert oder Glen Millers "Pennsylvania 6-5000" intoniert - die feinen Nuancen im Klang sind beeindruckend, bisweilen gar grandios..."
 
Berliner Morgenpost "...Richtig "dem Affen Zucker" gibt an diesem Abend die Big Band - die zehn Musiker des Savoy Dance Orchestra, die nicht nur musikalisch auf der Höhe sind, sondern auch Gespür für Situationskomik beweisen. Besonders eindrucksvoll mit der grandiosen Verbeugung vor Benny Goodman..."
 
Frankfurter Allgemeine Zeitung "... eine Ohrenweide und Augenweide dazu: Das Savoy Dance Orchestra verbindet schmelzenden Slim mit Swing ..."
 
Financial Times Deutschland "... Das Savoy Dance Orchestra vertreibt die klirrende Winterkälte mit seiner mitreißenden Musik aus der Blütezeit früher Swing-Bands. Songs von Duke Ellington über Benny Goodman bis Louis Prima bringen den Wintergarten zum Swingen ..."
 
Berliner Kurier "... 'Swingle Bells', das neue Programm im Varieté Wintergarten, ist einmal mehr ein famoses Potpourri ... Basis und zugleich Rahmen der Show bildet das mitreißende Savoy Dance Orchestra. die elf Musiker haben den Swing einfach im Blut. Den Trumpf dabei bildet Robin Merrill. Der Mann besticht mit britischem Habitus und sonorer Stimme ..."
 
Neues Deutschland "... Die Wintergarten-Show Swingle Bells ist ein Muss für Swing-Fans. Wer noch nicht dazu zählt, den könnte das Savoy Dance Orchestra auf den Geschmack bringen. Die zehn Musiker um Sänger Robin Merrill spielen nicht einfach Bigband-Klassiker und Songs von Nat King Cole, Dean Martin oder Van Morrison, sondern sie zelebriern jeden Titel so, als wäre er erst jüngst entstanden. Charmant und draufgängerisch ..."